• ​geprüfter Online Shop

    geprüfter Online Shop

  • Sichere Zahlung

    Sichere Zahlung

  • ​kostenloser Versand

    kostenloser Versand

  • ​schnelle Lieferung

    schnelle Lieferung

Der Hochzeitsknigge

Damit die Hochzeitsfeier für Brautpaar und Hochzeitsgäste zu einem unvergesslich schönen Fest wird, sollten Hochzeitspaar und Gäste sich mit dem Hochzeitsknigge vertraut machen. Der Hochzeitsknigge darf als kleiner Ratgeber guter Umgangsformen verstanden werden und hilft sowohl den Gästen wie auch dem Brautpaar, sich während der Hochzeitsfeier souverän und dem feierlichen Anlass gebührend zu benehmen. Der Knigge des Heiratens umfasst allgemeine soziale Umgangsformen, insbesondere aber Traditionen rund um die Hochzeit.

 

Ist der Hochzeitsknigge ein starres Regelwerk?

Nein. Manche Hochzeitstraditionen wirken zur heutigen Zeit antiquiert und verstaubt. Junge Hochzeitspaare gestalten ihre Hochzeiten und die Feierlichkeiten so, wie es zum Lebensstil von Braut und Bräutigam passt, und setzen damit neue Hochzeitstrends, die allmählich zu modernen Hochzeitstraditionen werden. Wir haben im Braut Boutique Hochzeitsknigge alte Hochzeitstraditionen und neue Hochzeits-Benimm-Regeln zusammengestellt, die gerne befolgt werden dürfen.

 

Hochzeitsknigge Braut & Bräutigam

 

Die Einladungen zur Hochzeit: Trotz Zeitalter von Email & SMS werden die Einladungen per Post an die Hochzeitsgäste geschickt. Idealerweise mindestens 6 Wochen vor dem Hochzeitstermin. Das Brautpaar sollte einen Hinweis auf die Kleiderordnung (z. B. leger oder elegant) geben und einen Termin für Zusage oder Absage festlegen.

Die Geschenkliste: Das Hochzeitspaar darf sich eine Geschenkleiste erstellen und kann bereits in der Einladung zur Hochzeit auf diese verweisen. So werden doppelte und unnütze Geschenke vermieden.

Die Gastunterkunft: Es ist Aufgabe des Brautpaares, für die Gastunterkunft der weit anreisenden Gäste zu sorgen. In den Einladungskarten können preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten erwähnt werden.

Einzug in die Kirche: Das Brautpaar schreitet erst in die Kirche, wenn alle Hochzeitsgäste bereits Platz genommen haben.

Auszug aus der Kirche: Das Brautpaar verlässt vor Pfarrer, Trauzeugen und den Eltern des Brautpaares die Kirche, erst dann folgen die übrigen Hochzeitsgäste.

Brautstrauß werfen: Der Bräutigam holt den Brautstrauß beim Floristen ab. Damit die Braut ihren Brautstrauß als Erinnerung behalten kann, kann ein Wurfstrauß beim Floristen bestellt werden.

Die Hochzeitsrede: Das Brautpaar hält die erste Hochzeitsrede, in der es sich bei den Gästen für Anwesenheit, Glückwünsche und Geschenke bedankt.

Der Eröffnungstanz: Braut und Bräutigam eröffnen mit dem Eröffnungstanz den ausgelassenen Teil der Feier. Nachdem das Brautpaar zuerst alleine tanzt, fordert die Braut den Schwiegervater auf und der Bräutigam die Schwiegermutter.

Der Rückzug des Brautpaares: Zu vorgerückter Stunde ist es für Braut und Bräutigam an der Zeit, sich zurückzuziehen. Entweder macht sich das frisch vermählte Paar traditionell klammheimlich aus dem Staub oder wird von den Hochzeitsgästen offiziell verabschiedet.

Auspacken der Hochzeitsgeschenke: Die überreichten Geschenke werden auf einem Geschenketisch abgelegt und erst am späteren Abend oder am nächsten Tag vom Brautpaar geöffnet.

Die Danksagung: Spätestens zwei Wochen nach Rückkehr aus den Flitterwochen sollte sich das Hochzeitspaar bei den Gästen für Glückwünsche und Geschenke bedanken. Hierfür werden stilvolle Karten verwendet, die ebenfalls per Post verschickt werden.

 

Hochzeitsknigge Trauzeugen

 

Das Hochzeitsauto: Das Brautpaar wird - meist vom männlichen Trauzeugen organisiert - im blumengeschmückten Hochzeitsauto gefahren. Im Hochzeitskonvoi fährt das Fahrzeug mit dem Brautpaar vorweg.

Die Ringe: Der Trauzeuge nimmt die Trauringe an sich, bringt sie mit zum Standesamt und übergibt sie zum Anstecken dem Bräutigam.

Toilette der Braut: Die Trauzeugin ist immer an der Seite der Braut und begleitet sie zur Toilette. Während die Braut das WC besucht, hält die Trauzeugin die Brauttasche und den Brautstrauß. Außerdem hält sie Taschentücher bereit, hilft dabei, das Make-up aufzufrischen, achtet auf die Brautfrisur und das Brautkleid.

Hochzeitsspiele organisieren: Trauzeugen und gute Freunde des Brautpaares organisieren kurzweilige und lustige Hochzeitsspiele. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass nicht über die Stränge geschlagen wird. Bitte nichts planen, das dem frischgebackenen Ehepaar nicht gefallen könnte.

 

Hochzeitsknigge Eltern des Brautpaares

 

Begrüßung der Hochzeitsgäste: Auch die Eltern von Braut und Bräutigam begrüßen gemäß des Hochzeitsknigges die Hochzeitsgäste und bedanken sich für die Anwesenheit.

Die Hochzeitsrede: Zuerst hält der Brautvater, später dann auch der Vater des Bräutigams nach dem Brautpaar ebenfalls eine Hochzeitsrede, die nicht länger als 2-4 Minuten andauern sollte.

Der Eröffnungstanz: Während die Braut mit dem Schwiegervater und der Bräutigam mit der Schwiegermutter tanzt, tanzen die beiden anderen Elternteile gemeinsam.

Unterhaltung der Hochzeitsgäste: Die Eltern des Brautpaares pflegen mit allen Gästen Small-Talk und helfen dem Brautpaar dabei, dass keine Langeweile bei den anderen Gästen aufkommt.

Ansprechpartner für alle: Die Eltern des Paares haben während der gesamten Hochzeitsfeier ein Auge auf alles und nehmen eine wichtige Rolle als Ansprechpartner ein. Eltern und Schwiegereltern schauen überall nach dem Rechten, um Braut und Bräutigam den Rücken frei zu halten.

 

Hochzeitsknigge Hochzeitsgäste

 

Zusage / Absage zur Einladung: Geladene Hochzeitsgäste sagen dem Brautpaar möglichst früh zu oder ab, damit Braut und Bräutigam verlässlich planen können.

Die Kleiderordnung: Auf weiße und schwarze Kleidung wird verzichtet, der Kleiderordnung auf der Einladungskarte gefolgt. Die Farben Weiß, Creme, Elfenbein und Ivory sind tabu und der Braut vorbehalten.

Pünktliches Erscheinen: Pünktlichkeit ist ein wichtiger Punkt im Knigge für Hochzeitsgäste. Lieber frühzeitig losfahren und in aller Ruhe einen Parkplatz suchen, als zu spät zum Standesamt oder zur kirchlichen Trauung zu kommen !

Das Smartphone: Bleibt aus! Im Standesamt und in der Kirche steht der feierliche Anlass im absoluten Mittelpunkt und darf keinesfalls vom Klingeln des Handys gestört werden. Zum Telefonieren bitte diskret zurückziehen.

 

Die Geschenkübergabe: Sie erfolgt meist, wenn Brautpaar und Hochzeitsgäste in der Feier-Location die Gäste willkommen heißen. Das Paar wird während der Geschenkübergabe nochmals beglückwünscht. Die Gäste überreichen das Geschenk diskret und bestehen nicht auf sofortiges Auspacken der Hochzeitsgeschenke. Nicht vergessen, dem Hochzeitspräsent ein persönliches Kärtchen mit dem eigenen Namen beizulegen.

Die Sitzordnung: Die besten Sitzplätze sind dem Brautpaar sowie den Eltern des Brautpaares vorbehalten. Die beste Freundin, der beste Freund, Trauzeugen und die allerwichtigsten Personen sitzen in nächster Nähe. Regeln Tischkärtchen die Sitzordnung, halten sich die Hochzeitsgäste daran.

Das Hochzeitsbuffet: Laut Hochzeitsknigge dürfen die Hochzeitsgäste selbst bei großem Hunger erst dann am Buffet zuschlagen, wenn das Brautpaar das Buffet eröffnet hat.

Ausgelassenes Feiern: Brautpaar und Gäste wollen die Hochzeitsparty ausgelassen feiern. Zu viel Alkohol sollte nicht getrunken werden, damit sich jeder uneingeschränkt bis in die tiefe Nacht wohlfühlt. Immer vor Augen halten, dass man den schönsten Tag im Leben des Brautpaares gemeinsam feiert und dies sollte auch so bleiben.

Gesprächsthemen Hochzeitsfeier: Politische Themen und generell streitbare Themen haben auf einer romantischen und ausgelassenen Feier nichts zu suchen. Hochzeitsgäste sollten daher unverfänglichen Smalltalk praktizieren, z. B. wie man Braut oder Bräutigam kennenlernte, welche lustigen Geschichten man mit ihm oder ihr erlebt hat.

Verabschiedung des Brautpaares: Wenn das Brautpaar noch in der Hochzeitsnacht in die Flitterwochen reist, wird das Brautpaar mit lautem Gepolter in den Honeymoon entlassen. Die Gäste bleiben zurück und feiern weiter.

Bedanken der Gäste: Die Hochzeitsgäste bedanken sich während der Verabschiedung des Brautpaares für die Einladung und die gelungene Feier. Neigt die Hochzeitsparty sich tief in der Nacht dem Ende zu, gehört es zum guten Ton, wenn alle Gäste sich nochmals bei den Eltern des Brautpaares ausdrücklich bedanken.

Kosten der Übernachtung: Die Gäste übernehmen Hotelkosten bzw. die Kosten des Taxis selbst

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel